SALETTL

DER INKLUSIVE VERANSTALTUNGSRAUM

Aktuelles

Artist-in-residence-program.png

DE

Wir freuen und die zwei Künstlerinnen ankündigen zu dürfen die das ARTIST-IN-RESIDENCE Programm erhalten haben.

Das Salettl Residenzprogramm ermöglicht zwei international bekannten Künstler:innen einen Aufenthalt von jeweils 3 Wochen (27. Juni bis 17. Juli 2022 und 18. Juli bis 7. August 2022) am Gemeinschaftshof der Kleinen Stadtfarm, um dort ein künstlerisches Projekt zu entwickeln bzw. weiterzuentwickeln.  

Aus den zahlreichen Bewerbungen wurden für das diesjährige Artist-in-Residence Programm Sema Kayusuz (ökofeministische Autorin aus Istanbul) und Julischka Stengele (queere und feministische, transdiziplinär arbeitende Kunst- und Kulturschaffende aus Wien) ausgesucht. Beide bearbeiten Themen von hoher gesellschaftlicher Relevanz und Aktualität, die sich mit den Grundsätzen und Anliegen der Hofgemeinschaft sehr gut ergänzen. 

Wir erhoffen uns mit dieser Auswahl einen lebendigen, partizipativen Dialog zwischen Künstler:innen, Hofgemeinschaft und Nachbarschaft, und vor allem auch Wien weitem, internationalem Publikum.



EN

We are pleased to announce the two artists who have received the ARTIST-IN-RESIDENCE program.

The Salettl Residency Program enables two internationally established artists to spend three weeks each (27 June to 17 July 2022 and 18 July to 7 August 2022) at the community farm Kleine Stadtfarm in order to develop or continue to work on an artistic project.  

Sema Kayusuz (ecofeminist author from Istanbul) and Julischka Stengele (queer and feminist transdisciplinary artist and cultural worker from Vienna) were selected from the numerous applications for this year's artist-in-residence program. Both work on topics of high social relevance and actuality, which complement the principles and concerns of the farm community in a very fitting way. 

With this selection, we hope for a vivid, participatory dialogue between artists, the farm community and the neighborhood, and above all an international audience from Vienna.

Call for ARTIST-IN-RESIDENCE-7.png
DSCF1943.JPG

Copyright: Elif Kahveci

Sema Kaygusuz

27.06. - 17.07.2022

DE

Sema Kaygusuz, geboren 1972 in Samsun an der türkischen Schwarzmeerküste, studierte von 1990 bis 1994 in Ankara, wo sie auch Theater spielte und für den Rundfunk arbeitete. Heute schreibt sie Kurzgeschichten, Romane, Essays, Theaterstücke, Drehbücher und Texte zur zeitgenössischen Kunst, für die sie zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen erhielt. Kaygusuz' Texte wurden vielfach übersetzt (zuletzt auf Deutsch „Wein und Gold“ (2008) und „Schwarze Galle“ (2013)) und 2010 verbrachte sie als Gast des deutschen DAAD-Kulturprogramms ein Jahr in Berlin. Seit 25 Jahren betrachtet Sema Kaygusuz die Welt mitfühlend durch verschiedene literarische Genres. Sie lässt sich von der Idee leiten, dass "a way of seeing is also a way of not seeing". Kaygusuz sieht Literatur als "spiral atlas of humans" und lehnt damit jede Art von Überlegenheitsverhältnis ab.

 

EN

Sema Kaygusuz, born in 1972 in Samsun on the Turkish Black Sea coast, studied in Ankara from 1990 to 1994, where she also acted in theater and worked for radio. Today she writes short stories, novels, essays, plays, screenplays, and contemporary art texts for which she received many national and international awards. Kaygusuz' texts have been widely translated (most recently in German "Wein und Gold" (2008) and "Schwarze Galle" (2013)) and in 2010 she spent a year in Berlin as a guest of the German DAAD cultural program. Sema Kaygusuz has been looking at the world compassionately through various literary genres for 25 years. She's led by the idea that "a way of seeing is also a way of not seeing". In her own words, Kaygusuz sees literature as a "spiral atlas of humans", thereby rejecting all kinds of superiority relations.

10_JStengele_Photo_by_Ida_Grimsgaard_01.JPG

Julischka Stengele

18.07. - 07.08.2022

DE

Julischka Stengele lebt in Wien und betätigt sich international als freischaffende Künstlerin, Kulturarbeiterin, Textproduzentin und in der Bildungsarbeit. In ihrer Ausbildung zur hauswirtschaftlichen Assistentin lernte sie u.a. Kochen, Backen, Putzen und Servieren. Später folgten Studien in Visueller Kommunikation, Fotografie und Bildende Kunst in Berlin, Helsinki und Wien. Ihr Interesse gilt dem Dialog zwischen Körper und Umwelt, multisensorischen Genüssen aller Art, Wort und Stimme, der Schönheit und Vielfalt der Natur und dem Leben in Gemeinschaft. Stengele erhielt zahlreiche Anerkennungen für ihr Arbeit, darunter das Staatsstipendium Bildende Kunst (2021) und den Förderpreis der Freien Szene Wiens (2020). Ihre Texte wurden u.a. publiziert in: an.schläge, bildpunkt, Falter und online. 

 

 

EN

Julischka Stengele lives in Vienna and works internationally as a freelance artist, cultural worker, text producer and in education. In her education as a domestic assistant, she learned cooking, baking, cleaning and serving, among other things. Later she studied visual communication, photography and fine arts in Berlin, Helsinki and Vienna. She is interested in the dialogue between body and environment, multisensory pleasures of all kinds, word and voice, the beauty and diversity of nature and life in community. Stengele has received numerous recognitions for her work, including the Staatsstipendium Bildende Kunst (2021) and the Förderpreis der Freien Szene Wien (2020). Her texts have been published in: an.schläge, bildpunkt, Falter and online, among others.

Copyright: Ida Grimsgaard

donaustadtkultur.png

Gefördert und ermöglicht durch den Bezirk Donaustadt

Sponsored and made possible by the district of Donaustadt

  • Nachbarschaftstag: Die kleine Stadtfarm lädt ein ...
    03. Juni, 10:00 – 22:00
    Kulturverein SALETTL, Naufahrtweg 14, 1220 Wien, Österreich
    Die Kleine Stadtfarm lädt Euch ein auf unseren Gemeinschaftshof in die Lobau. Für Leib und Seele haben wir uns ein vielfältiges Programm für Euch ausgedacht!
    Teilen
 

 

Du möchtest das SALETTL mieten? 

Das freut uns! Schick uns einfach eine ...

Was ist unser Ziel?

Wir schaffen einen Raum in dem die Arbeit von Künster*innen oder auch ökologischen, nachhaltigen, sozialen und politischen Initiativen möglich und sichtbar wird. Wir experimentieren an Lösungen zu globalen Themen (Krisen wie Klima, Diskriminierung und Gleichberechtigung). 

Möchtest du mehr wissen?

 

Du willst immer up to date sein und alles über unsere Veranstaltungen erfahren?

Melde dich hier an:

 

Du möchtest mit uns Kontakt aufnehmen? 

Weil du zum Beispiel Lust hast mit uns zusammen ein Projekte oder eine Veranstaltung zu gestalten?